Berufe

Informationen zur Linkshändigkeit am Arbeitsplatz

Es gibt verschiedene Kriterien, die erfüllt sein müssen, damit Linkshänder am Arbeitsplatz gleiche Bedingungen und Chancen für die Erfüllung ihrer Aufgaben vorfinden wie Rechtshänder.

Dazu gehören linkshandgerechte Arbeitsplatzvorgaben, Arbeitsabläufe, Gebrauchsgegenstände, Werkszeuge und Maschinen.

Der Artikel Zur Bedeutsamkeit einer Händigkeitsdiagnostik für die berufliche Praxis aus der Sicht der Ersten deutschen Beratungs- und Informationsstelle für Linkshänder und umgeschulte Linkshänder, München. Pro und Contra einer Händigkeitsdiagnostik für die berufliche Praxis” reflektiert solche Fragestellungen.

Kurzinformationen zur Linkshändigkeit in verschiedenen Berufen werden für Sie von zert. Linkshänder-BeraterInnen erarbeitet und in der Internetseite der Beratungsstelle veröffentlicht.

Etwa seit 1998 werden deutschlandweit für eine Reihe von Berufen und Berufsfeldern Referate in der S-MH® Zusatzausbildung zum/zur Linkshänder-BeraterIn erarbeitet. Dazu werden Recherchen in Wirtschaft und Gesellschaft, z.B. bei Industrie- und Handelskammern, bei Handwerkskammern und in Einrichtungen der Aus- und Berufsbildung durchgeführt und Berufsausbilder unterschiedlicher Branchen befragt. Ein wichtiger Aspekt dabei ist auch die differenzierte und detaillierte Befragung von Linkshändern und umgeschulten Linkshändern.

Die Schwerpunkte der Befragung in den einzelnen Berufen richten sich dabei vor allem auf folgende Themen:

  • Welche Probleme können bereits in der Berufsausbildung in Bezug auf Linkshändigkeit auftreten?
  • Was steht in den Lehr- bzw. Ausbildungsplänen zum Thema Linkshändigkeit?
  • Welche Probleme können sich am Arbeitsplatz ergeben und sind besonders kritisch zu bewerten – z.B. Fragen zur Arbeitssicherheit, Geschicklichkeit, Quantität und Qualität der beruflichen Leistung, Chancengleichheit, bzw. Konkurrenzfähigkeit mit rechtshändigen Kollegen, Probleme bei der Teamarbeit.
  • Welche Maschinen, Werkzeuge und Hilfsmittel gibt es für Linkshänder und welche sind für linkshändige Mitarbeiter im jeweiligen Betrieb vorhanden?

Sie sind an weiteren Fachinformationen interessiert?
In der S-MH® Zusatzausbildung wird das Vorlagenblatt „Schätzskalen der beruflichen Beanspruchung unter besonderer Berücksichtigung der bevorzugten lateralen Beanspruchung der Extremitäten“ (internes Arbeitsmaterial in der Zusatzausbildung) verwendet. Dies wurde in Zusammenarbeit von Dr. habil. Dietrich Wirth mit Dr. Johanna Barbara Sattler seit 2005 entwickelt, mit Bezug auf die Beanspruchungsprofile am Arbeitsplatz von den Experten Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Dr.-Ing. Rolf Ilg und Professor Dr. Martin Schmauder. Besonders wichtig ist dabei die Berücksichtigung der lateralen Beanspruchung der Extremitäten, die eine Weiterentwicklung der genannten Beanspruchungsprofile darstellte. Weitere Informationen finden sich in dem Abstract Nr. 3: Linkshändigkeit in verschiedenen Berufen – Beispiel Zimmerer (Forum Arbeitsphysiologie, 2. April 2014, Dresden).

Auch in Fachöffentlichkeit ist das Thema Linkshändigkeit in Berufen angekommen. So hat 2013 die Berufsgenossenschaft Metall und Holz eine Fach-Information „Händigkeitsgerechtes Arbeiten“ veröffentlicht und die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM), eine Interessenvertretung im Bereich der Arbeitsmedizin und klinisch orientierten Umweltmedizin, hat 2000 eine Leitlinie zur Händigkeit herausgegeben, die 2014 überarbeitet wurde.